Food

So schmeckt’s im Reichsadler in Hameln

Um es kurz zu machen, der Reichsadler ist eine Szenekneipe mit Kultfaktor im Hamelner Klütviertel. Hier trifft gutbürgerliche Küche auf uriges Ambiente und viel Herzlichkeit bei der Bewirtung. Deutsche Nostalgie in seiner schönsten Form. Styles of Hameln hat sich das Ganze mal genauer angesehen.

Beim Betreten des Reichsadlers fluten gleich eine Menge Eindrücke auf uns ein. Sofort gefallen uns das warme Licht und die roten Eckbänke. Am Eingang ziert ein Grammophon eine Ecke, das aussieht, als würde es schon seit Kaisers-Zeiten hier stehen. An den Wänden dürfen Bilder des namensgebenden Reichsadlers natürlich auch nicht fehlen. Als wir versuchen, bei einem Spontanbesuch einen Tisch zu bekommen, erweist sich das selbst unter der Woche als gar nicht so einfach. Die Eckkneipe ist eine beliebte Adresse. Doch wir haben Glück: Ein Tisch ist noch frei. Und die Gesellschaft nett. Am Nebentisch sitzen zwei Schwaben. Die beiden Männer sind für ein paar Tage zum Arbeiten in Hameln und wenn sie hier sind, gehört auch ein Besuch im Reichsadler dazu – „Immer lecker und günstig“, finden sie. Wir sind gespannt.

Deutsche Kost vom Feinsten

Die Karte im Reichsadler hat vieles zu bieten, was das Herz von Freunden deutscher Kost erfreut. Angefangen bei der hausgemachten Frikadelle mit Senf und Brot für den kleinen Hunger (2,80 Euro) über Sülze mit Zwiebeln und Bratkartoffeln für 7,80 Euro bis hin zum „Zigeunerschnitzel“ mit Pommes und einem kleinen Salat für 10,90 Euro. Aber wir finden auch das argentinische Rumpsteak (220 Gramm) mit Kräuterbutter, Bratkartoffeln und Mischgemüse für 16,80 Euro auf der Karte. Wem Fleisch nicht zusagt, der kann den vegetarischen Flammkuchen für 6,90 Euro bestellen. Saisonbedingt gibt es eine extra Spargelkarte, die sich gut liest. Beispielsweise gibt es Spargel (300 Gramm) mit gebratener Lachsschnitte und Salzkartoffeln für 18,90 Euro.

Statt Gemüse lieber Salat als Beilage

Wir freuen uns über das recht vielfältige Angebot und hauen rein. Besonders das Rumpsteak tut sich hervor – gut gewürzt und innen medium. Wir haben fast nichts zu meckern und genießen. Der Wermutstropfen: das Mischgemüse. Dieses will nichts so recht in die Geschmackskonstellation passen. Anstelle dessen sei eindeutig der Salat als bessere Beilag empfohlen.

Auch das Schnitzel brilliert. Es ist zart und mit der fruchtig-gemüsigen Soße und den dicken Pommes macht das Essen Freude. Selbst der Spargel kann sich sehen lassen – passender Garpunkt, nicht faserig, nicht holzig, lecker. Allerdings ist der Lachs dazu im Gegensatz zum Steak beim Garpunkt verfehlt. Nächstes Mal gibt‘s dann eben Spargel mit Steak…

Auch für Vegetarier

Der vegetarische Flammkuchen ist unser Überraschungs-Hit. Optisch hübsch angerichtet (wie übrigens alle Gerichte) wird der Flammkuchen auf einem Holzschieber serviert und das leuchtend bunte Gemüse macht direkt Hunger. Der Boden ist knusprig dünn, die Schicht Creme darauf dick und das Gemüse nicht zu knapp bemessen – ein leichter Genuss.

Alles in allem wird uns im Laufe des Abends immer mehr klar, dass die Schwaben recht haben: Hier kehrt man gerne ein. Das besondere Ambiente des Reichsadlers lässt sich am besten mit geselliger Begleitung genießen und damit können auch gut längere Wartezeiten auf das Essen – wie wir sie hatten – überbrückt werden.

Nach einem guten Essen ein Muss: der hauseigene Obstler als Absacker. Uns hat er geschmeckt. 😉

INFO:
Für Gesprächsstoff sorgt auch immer wieder die Lage des Reichsadlers auf der Ecke zur Adolfstraße. Die Kombi irritiert. Das Lokal Reichadler gab es allerdings bereits vor Zeiten Adolf Hitlers und die Adolfstraße ist nicht nach ihm benannt, sondern nach Adolf Mävers, einem Hamelner Ratsherren.

Öffnungszeiten:
Die Gaststätte Reichsadler ist Montag bis Sonntag ab 17 Uhr geöffnet. Hauptgerichte gibt es ab 17.30 Uhr. Adresse: Breiter Weg 12, 31787 Hameln