Fashion, Inspiration

30 Jahre Om Shanti: Zeit für einen Besuch

30 Jahre Om Shanti: Zeit für einen Besuch
30 Jahre Om Shanti: Zeit für einen Besuch
30 Jahre Om Shanti: Zeit für einen Besuch
30 Jahre Om Shanti: Zeit für einen Besuch
30 Jahre Om Shanti: Zeit für einen Besuch
30 Jahre Om Shanti: Zeit für einen Besuch
30 Jahre Om Shanti: Zeit für einen Besuch
30 Jahre Om Shanti: Zeit für einen Besuch
30 Jahre Om Shanti: Zeit für einen Besuch
30 Jahre Om Shanti: Zeit für einen Besuch
30 Jahre Om Shanti: Zeit für einen Besuch
30 Jahre Om Shanti: Zeit für einen Besuch
30 Jahre Om Shanti: Zeit für einen Besuch
30 Jahre Om Shanti: Zeit für einen Besuch
30 Jahre Om Shanti: Zeit für einen Besuch
30 Jahre Om Shanti: Zeit für einen Besuch
30 Jahre Om Shanti: Zeit für einen Besuch
30 Jahre Om Shanti: Zeit für einen Besuch
30 Jahre Om Shanti: Zeit für einen Besuch
30 Jahre Om Shanti: Zeit für einen Besuch
30 Jahre Om Shanti: Zeit für einen Besuch
30 Jahre Om Shanti: Zeit für einen Besuch

In Hameln kennt ihn eigentlich jeder. Auch, wenn man vielleicht noch nicht drinnen war, erschnuppern kann man ihn schon aus der Ferne: Om Shanti. Er ist DER Ethno-Laden in der Rattenfängerstadt und aus dem Stadtbild nicht mehr wegzudenken. Styles of Hameln hat den Shop besucht und sich das bunte Universum zeigen lassen.

Ein leichtes Duftgemisch aus Patchouli und anderen Räucherstäbchen steigt mir in die Nase – ein klares Zeichen dafür: Om Shanti ist nicht mehr weit. Seit 1988 bereichert das kleine Geschäft in der Fischpfortenstraße mit seinen ethno-hippiesk anmutenden Waren das Hamelner Stadtbild. Nicht ganz unschuldig daran – die urigen Inhaber Silvia und Rainer Duckwitz.

Silvia und Rainer Duckwitz

Die beiden waschechten Hippies lernten sich in ihrer Jugend auf einer Reise durch Indien kennen, das sie als Zufluchtsort ihrer damals gefühlt eingeengten Lebenssituation in Deutschland sahen. Sie verliebten sich Hals über Kopf, erkundeten zusammen in einem Klein-LKW das Land und heirateten wenig später. Zurück in Hameln wollten sie den besonderen indischen Spirit weiterleben lassen. Inspiriert von Freunden, die ebenfalls einen Ethno-Laden in einer anderen Stadt hatten, eröffneten sie Om Shanti, was so viel wie „innerer Friede“ heißt.

Und genau dieser „innere Frieden“ scheint den Laden zu umgeben. Das sanfte Licht, gibt einem ein Gefühl von Ruhe und  Gemütlichkeit. Bunte Tücher, von Hand bestickte Notizbücher, Schmuck, Buddhas, Düfte, Klänge und vieles mehr aus Fernost wollen in den Regalen und Vitrinen entdeckt werden. „Bei uns gibt es das meiste nur in begrenzter Stückzahl. Was heute da ist, kann morgen schon weg sein. Das liegt daran, dass wir nur geringe Stückmengen beziehen, dafür aber eine deutlich größere Vielfalt haben.“ Was man Om Shanti hoch anrechnen kann und keineswegs selbstverständlich ist: Alle Artikel stammen aus fairem Handel und sind nachhaltig. Darauf achtet Silvia ganz besonders. Durch ihre guten Kontakte ist sie über den Herstellungsprozess bestens informiert.

Was die Kundschaft angeht, die bestünde schon länger nicht mehr nur aus Hippie-Anhängern. Vom Yoga-Schüler bis zur Business-Frau – die Mischung ist bunt und macht den Laden lebendig. Von der Bezeichnung „Esoterik-Shop“ hält Silvia übrigens gar nichts. „Das klingt so, als würde man hier Geister beschwören wollen“, sagt sie lachend. „Wir sind einfach ein Geschäft mit besonderen Dingen aus besonderen Teilen der Erde“.

Ein Renner sind zur Zeit Symbolschmuck wie Lebensbäume und Klangschalen. Egal, ob zur Entspannung, Meditation oder Klangheilung – die Töne sollen in den Menschen etwas auslösen. Eine Kundin lässt sich von Silvia Duckwitz die verschiedenen Klangarten vorführen. „Nein, dieser ist mir noch zu hoch.“ „Und der hier?“ „Es fehlt noch etwas.“ Die vierte Klangschale soll es dann sein. „Warm und sanft. So habe ich mir das vorgestellt. Jetzt brauche ich noch das passende Untersetzkissen.“ Die Frau strahlt und mit ihr Silvia Duckwitz, die wieder einen ihrer Kunden glücklich gemacht hat. Glücklich scheinen die Leute hier zu sein oder sie streben zumindest danach. Und warum dem Glück nicht auf die Sprünge helfen? Was für den einen ein zierliches Armband mit Mineralsteinen ist („Jetzt hab ich mir mal was gegönnt!“), ist für den anderen der kleine, dicke Buddha. Auch klamottentechnisch hat Om Shanti einige Überraschungen parat. Kleidung und Accessoires sind wie die anderen Artikel fair gehandelt und erweisen sich nämlich als durchaus straßentauglich. Jedoch gilt auch hier: Was weg ist, ist weg. Schnell sein, lohnt also. 🙂

 

The Om Shanti Style

 

Om Shanti MUST-HAVE

Armbänder mit Mineralsteinen sind im Trend. Den Steinen werden positive Wirkungen auf den Körper und das Gemüt nachgesagt. Silvia empfiehlt, sich beim Kauf vom Impuls leiten zu lassen. Meistens passt er dann auch zur momentanen Lebenssituation. Gezielt einen Stein als Hilfsmittel auszusuchen – davon hält sie nichts. Styles of Hameln hat sich die Bedeutungen der Steine trotzdem mal erklären lassen.

Viel Spaß beim Stöbern wünscht Styles of Hameln!

 

Info:

Om Shanti

Fischpfortenstraße 18, 31785 Hameln

Öffnungszeiten: Monatag bis Samstag: 10:00 – 18:00

Kontakt: https://www.om-shanti-hameln.de , Tel. 05151 / 44 11 6 und natürlich über Facebook