Inspiration

Bike & Brunch: Wenn man fürs Radfahren auch noch belohnt wird

Bike & Brunch: Wenn man fürs Radfahren auch noch belohnt wird
Bike & Brunch: Wenn man fürs Radfahren auch noch belohnt wird
Bike & Brunch: Wenn man fürs Radfahren auch noch belohnt wird
Bike & Brunch: Wenn man fürs Radfahren auch noch belohnt wird
Bike & Brunch: Wenn man fürs Radfahren auch noch belohnt wird
Bike & Brunch: Wenn man fürs Radfahren auch noch belohnt wird
Bike & Brunch: Wenn man fürs Radfahren auch noch belohnt wird
Bike & Brunch: Wenn man fürs Radfahren auch noch belohnt wird
Bike & Brunch: Wenn man fürs Radfahren auch noch belohnt wird
Bike & Brunch: Wenn man fürs Radfahren auch noch belohnt wird
Bike & Brunch: Wenn man fürs Radfahren auch noch belohnt wird
Bike & Brunch: Wenn man fürs Radfahren auch noch belohnt wird
Bike & Brunch: Wenn man fürs Radfahren auch noch belohnt wird
Bike & Brunch: Wenn man fürs Radfahren auch noch belohnt wird
Bike & Brunch: Wenn man fürs Radfahren auch noch belohnt wird

Frühling. Sommer. Fahrradzeit! Radfahren macht nicht nur Spaß, es schont auch die Umwelt. Wenn das nicht zwei gute Gründe sind, sich mal wieder aufs Rad zu schwingen. Doch es gibt neuerdings auch einen dritten guten Grund: Essen! Das hat sich „Styles of Hameln“ nicht zweimal sagen lassen und radelte für die erste Radtour von „Bike & Brunch“mit nach Welliehausen zum Landgasthaus Hesse. Wie die erste Tour war? Fantastisch!

Zusammen mit der BKK24 und dem ADFC lädt die Dewezet zu insgesamt vier Fahrrad-Ausfahrten ein. „Bike & Brunch“ nennt sich das Ganze und soll Jung und Alt in Bewegung bringen. Und das tut es! Erstes Tourziel war Welliehausen. Los ging es am Sonntag um 9.30 Uhr am Treffpunkt bei der BKK24 in der Ritterstraße. Wer jetzt denkt: „Puuuuh, 9.30 Uhr?! So früh. Und das an einem Sonntag!“ Dito! Aber, wer was vor hat, springt leichter aus den Federn – besonders, wenn das Wetter so traumhaft ist wie an diesem Sonntag. Von meiner Müdigkeit spüre ich nichts mehr. Ich möchte endlich den Tag genießen – und das wollen meine 48 Mitstreiter auch.

Bevor es los geht, beschreibt Hans, unser Tour-Guide vom ADFC noch seine ausgetüftelte Route. Über Tündern, Afferde, Rohrsen, Klein Hilligsfeld und Unsen soll es nach Welliehausen gehen. Den Direktweg kann ja jeder. 🙂 Pünktlich mit dem Glockenschlag um zehn begibt sich unser Fahrrad-Rudel auf den Weserradweg Richtung Tündern. Mit dabei ist auch „Dome“ vom Hamelner Fahrradgeschäft Bunnyhop, der die Tour als „Werkstattfahrzeug“ begleitet – was sich später noch als sehr nützlich erweisen soll.

Im gemütlichen Tempo fahren wir hinter Hans hinterher – ihn überholen darf man nicht. Zwischendurch machen wir auch immer mal wieder eine kurze (Pinkel-) Pause. Zeit für ein nettes Pläuschchen und das, was man eben so machen muss, wenn man vorher viel Wasser getrunken hat. Dann wird wieder aufgesattelt.

Bei einer steinigen Ansteigung in Klein Hilligsfeld passiert es dann – ein „Rudelmitglied“ rutscht mit ihrem Fahrrad weg und der Sattel bricht ab. Ein Einsatz für Dome, unseren mobilen Fahrradreparateur. Mit viel Improvisation und Kabelbinder kittet er das, was eigentlich nicht mehr zu kitten ist. Schließlich wollen wir alle gemeinsam ans Ziel kommen. Also wird sich kurz gesammelt und los geht’s. Die Landschaft rauscht wie in Zeitlupe an uns vorbei und immer wieder entfleucht mir ein „Ist das herrlich!“. Ein kornblumenblauer Himmel ohne auch nur eine einzige Wolke und dann diese atemberaubende Landschaft. Kein Handyfilter der Welt hat so einen Effekt parat. Ich komme mir vor wie in einem kitschigen Heimatfilm. Schönes Weserbergland.

Nachdem wir das verträumte Unsen durchquert haben, sehen wir unseren Gastwirt schon aus der Ferne winken. Welliehausen und unser Schmaustempel das Landgasthaus Hesse sind nah. Hurra! Auch, wenn jeder noch locker weiterradeln könnte – die Aussicht auf leckeres Essen und Trinken ist einfach zu verlockend. Angekommen, werden wir gleich mit kalten Getränken verwöhnt. Drinnen erwartet uns ein leckeres Büffet, das keine Wünsche offen lässt. Für Vegetarier und die, die es an warmen Tagen lieber etwas leichter mögen, gibt es Tomate-Mozzarella, verschiedene Salate und Antipasti noch und nöcher. Wem eher nach einer warmen Mahlzeit ist, darf sich auf Nudeln, Gulasch, gebackenem Schafskäse und Pizza freuen.

Gegessen wird draußen mit einem Panorama-Blick auf Welliehausens Felder. Hier kann man die Seele baumeln lassen. Haben wir es gut!

So gut gestärkt, geht es anschließend (diesmal auf dem kürzeren Weg) zurück nach Hameln. Am Ende haben wir knapp 40 Kilometer zurückgelegt und sind alle um ein breites Grinsen im Gesicht reicher. Gemeinsames Fahrradfahren + blauer Himmel + Sonnenschein + wunderschönes Weserbergland scheint wirklich die Formel für Glück zu sein. Und das haben wir alle verdient.

Liebe Mitfahrer, es war schön mit euch!

 

Also, liebe Leute (auch die Jüngeren!) schnappt euch einen Teilnahmecoupon aus der Dewezet/Pyrmonter Nachrichten und meldet euch rasch für die nächste Tour an.

Die nächsten Termine:

  • Sonntag, 10. Juni, maximal 70 Personen, Kosten 11 Euro. Es geht zum Café am Stift.
  • Sonntag, 1. Juli, maximal 60 Personen, 16 Euro, Landgasthaus Specht.
  • Sonntag, 5. August, maximal 60 Personen, 9,50 Euro. Museums Café Börry