Food

So schmeckt’s bei R&R Burger in Hameln – der Food-Check

Der erste Burger Laden in der Rattenfängerstadt hat seit Ende November geöffnet – R&R Burger. Am Rande der Fußgängerzone gibt es nun Burger in verschiedensten Variationen – klassisch, vegetarisch oder etwas ausgefallener mit gegrillter Birne und blauem Käse oder Sauerkraut und Cheddar. Doch schmecken die Burger überhaupt? Und wie ist das Ambiente? Autorin Maike hat  für Styles of Hameln den Restaurant-Check gemacht.


Der Laden ist stylisch modern, aber eher clean gehalten und recht klein. Von den vier Tischen sind die Bänke an drei davon so schmal gehalten, dass man seinen Sitzpartner schon mögen sollte, wenn man zusammen auf einer Bank Platz nehmen wollte. Trotzdem sympathisch: Die Einrichtung haben die Betreiber komplett selbst gebaut. Manko: Eine Toilette für Kunden gibt es nicht. Auch die Wartezeit ist verbesserungsfähig: Wir warten auf vier Burger und zwei Portionen Pommes gut 20 Minuten.

Die beiden dreißigjährigen Burgerliebhaber und Betreiber von R&R Burger, Dennis Rügge (2. v. l.) und Mark Robinson (links außen) setzen auf frische und regionale Produkte wie etwa Brötchen vom Bäcker Hajener Landbrot und Fleisch aus der Pattenser Metzgerei W. Jausch. Unterstützt werden sie dabei von ihrem guten Freund und Mitarbeiter Marcel Fischer (rechts im Bild).

 

Beim Essen schmeckt man die frischen Zutaten. Unser Highlight im Test: Die Süßkartoffelpommes. Die Portion ist knusprig und anständig gesalzen. Dazu schmeckt uns die hausgemachte R&R Soße super. Die Mischung klingt wild, ist aber erstaunlich lecker. Aus Ketchup, Senf, Mayo, Worcestersauce, Sojasauce, klein geschnittenen Gürkchen und Zwiebeln entsteht ein orangefarbener Dip. Nicht so überzeugt haben uns die normalen Pommes. Wegen der begrenzten Möglichkeiten in der Küche ist das R&R-Team vor Kurzem auf Tiefkühl-Ware statt der selbstgemachten ausgewichen. Die Pommes sind zwar dick und mit Skin, also Kartoffelhaut, aber kommen an den Flair ihrer Süßkartoffel-Kollegen nicht ran. Das soll sich aber so schnell wie möglich wieder ändern und die Pommes komplett selbstgemacht werden, verspricht Betreiber Denis Rügge. In der Variante als ChiliCheeseFries mit ChiliCheeseSoße, Jalapenos, Käseraspeln und Hackfleisch sind die Pommes zwar mächtig, aber für Liebhaber von etwas schärferem Essen durchaus zu empfehlen.

 

Bei den Burgern in unserem Test haben uns die gut gewürzten und scharf angebratenen Pattys überzeugt. Besonders lecker fanden wir den Italian Burger mit Tomate und Mozarella und auch der R&R Burger konnte bestehen. Das Sauerkraut passt zusammen mit geschmorten Zwiebeln, Bacon, Cheddar und Honey Mustard Sauce in die Gesamtkombi. Beim BluCheese Burger hingegen hat uns die Mischung mit blauem Käse und gegrillter Birne zusammen mit dem würzigen Patty und geschmorten Zwiebeln nicht von der Bank hauen können. Auch der VeggieBurger ist Auslegungssache. Insgesamt schmeckt er uns, allerdings ist die Konsistenz des Pattys ungewohnt weich. Es besteht aus Kidneybohnen, Fetakäse, Honig, Curry, Paprikagewürz, Orangensaft, Salz, Pfeffer und Mehl.

Im Menü mit Pommes, Getränk und Dip gibt es die Burger in Größe M mit 140 Gramm Patty ab 9,90 Euro. Größere Burger-Menüs in L-Size (200g Patty) gibt es ab 11,90 Euro. Die Süßkartoffelpommes (Größe M 3 Euro, Größe L 4 Euro) und auch ChiliCheeseFries (4,50 Euro beziehungsweise 5,50 Euro) kann man allerdings nicht ins Menü kombinieren. Einzeln kosten die Burger je nach Belag in M-Size zwischen 5 Euro für den normalen Hamburger und 7,50 Euro für den R&R Burger; in L-Größe zwischen 6,50 Euro und 9 Euro.

 

Adresse: R&R Burger, Bäckerstraße 32, 31785 Hameln